Frankfurt beteiligt sich an den weltweiten Demonstrationen für Gilad Shalit

Donnerstag, 29.07.2010 um 13.30h vor den Büros des Roten Kreuzes in der Mendelssohnstr. 78

“Der Israelische Soldat, Gilad Shalit, wurde vor nunmehr vier Jahren von Israelischem Boden aus, in den Gaza Streifen entführt. Seither wird er von der HAMAS, unter Verletzung internationalen Rechts, unter untragbaren Bedingungen gefangen gehalten.

Vier Jahre, zwei Regierungen, zwei Premierminister, zwei Verteidigungsminister und zwei Leiter der Streitkräfte haben versucht und es nicht geschafft, eine Abmachung mit der Hamas zur Befreiung Gilads zu erzielen.

Das Internationale Rote Kreuz hat Gilad den Status eines „Kriegsgefangenen“ zugewiesen.  Normalerweise sollte ihm dies gewisse Mindeststandards zusichern, wie auch Besuche des Roten Kreuzes und Kontakt mit seiner Familie.

Mehrfach hat die HAMAS Besuchsanfragen des Roten Kreuzes abgelehnt. Defacto bricht die Hamas hierdurch internationales Menschenrecht und sollte als Kriegsverbrecher vor dem Internationalen Gerichtshof geahndet werden. Alles was das Rote Kreuz tun muß, ist der HAMAS ein Ultimatum zu stellen: Entweder dürfen wir Gilad besuchen, oder wir werden Euch vor den Internationalen Gerichtshof bringen.

Mehr nicht! Und genau für diese Forderung demonstrieren wir!”

Diese Demonstration findet gleichzeitig in vielen Städten weltweit statt,
u.a. in Tel-Aviv, London, Los Angeles, Belfast, Norfolk.

Siehe  auch auf Facebook.

Veranstalter: Jüdische Gemeinde Frankfurt, Honestly Concerned e.V.,
Deutsch-Israelische Gesellschaft – DIG Frankfurt, ILI – I Like Israel e.V., B’nai B’rith Frankfurt Schönstädt Loge e.V., Prozionistische Linke

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *