2 Anträge ein Vorgang

Der BSpR der Linksjugend [‘solid] hat auf seiner Sitzung am 13.06. den folgenden Antrag beschlossen und am folgenden Tag in den Länderrat eingebracht:

Antrag von Wiebke Martens und Max Steininger.

Der Länderrat hat diesen Antrag dann am Sonntag ebenso verabschiedet dabei aber einen kompleten Absatz rausgenommen:

“Die Katastrophe (hebräisch „Shoa”) der JüdInnen in Europa und die Katastrophe (arabisch „Nakba”) der PalästinenserInnen im Nahen Osten sind historische Tatsachen. Die Erfahrung von Mord und Vertreibung existiert auf beiden Seiten. In ihrer Verschiedenheit, ihrem Ausmaß und ihrer Qualität lassen sie sich aber weder gleichsetzen, noch sind sie gegeneinander rechtzufertigen.”

Hier nachzulesen (ganz unten auf der Site): Shalom heißt Frieden – Linksjugend [‘solid] und der Nahe Osten

Es wird also jetzt versucht auf der Internetseite des Jugendverbandes zu suggerieren, es handelt sich bei diesem dort zu findenden Beschluss um keine veränderte Version. In Wirklichkeit ist wahrscheinlich irgendjemanden auf der Sitzung des Länderrates am Sonntag aufgefallen, dass der Absatz dem ganzen nur noch die Krone aufgesetzt hätte. Aber auch weiterhin ist dieser Beschluss vollkommen untragbar!

2 Replies to “2 Anträge ein Vorgang”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *