TV-Duell Faktencheck

Barack Obama und John McCain warfen auch in ihrer letzten Fernsehdebatte mit Vorwürfen und Tatsachenbehauptungen um sich. Die Wahrheit sieht oft anders aus.

McCain: „Wir müssen damit aufhören, 700 Milliarden Dollar im Jahr in Länder zu schicken, die uns nicht sehr leiden können.“

Die Fakten: Der Senator bezieht sich damit auf die US-Ausgaben für Ölimporte. Die von McCain mehrfach genannte Zahl ist übertrieben und irreführend. Nach Angaben der Behörden haben die USA 2007 für 246 Milliarden Dollar Rohöl importiert, und der größte Teil davon entfiel auf befreundete Länder wie Kanada und Mexiko. Weitere 82 Milliarden Dollar wurden für Produkte von Ölraffinerien ausgegeben. Davon wurde der größte Teil aus den Niederlanden, Kanada, Großbritannien und Trinidad-Tobago importiert.

McCain: „Senator Obama gibt einen beispiellos hohen Geldbetrag für Werbung mit negativen Attacken gegen mich aus.“

Die Fakten: Obama gibt beispiellos viel Geld für Wahlkampfwerbung aus. Punkt. Der Betrag ist mehr als doppelt so hoch wie bei den Republikanern. Allerdings können zurzeit lediglich 34 Prozent der Werbespots von Obama als negativ eingestuft werden, wie eine Studie der Universität von Wisconsin-Madison ergab. Im August waren es noch 90 Prozent.

McCain: „Er hatte diese miese Idee, den Irak in drei Länder aufzuteilen“ (über Obamas Vizepräsidentschaftskandidaten Joe Biden)

Die Fakten: Biden hat vorgeschlagen, den Irak in drei halbautonome Regionen zu teilen, nicht in einzelne Länder. (AP)

via

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *