Antiisraelische Demonstration in Berlin | LINKE-Vertreter sind mit dabei

Der direkte Nazi-Vergleich zwischen Israel und dem Dritten Reich gehört mittlerweile zum Standard  bei dieser Art von Demonstrationen.

Auf aktuellen Demonstrationen gegen den israelischen Militäreinsatz wird offen gegen den Staat Israel gehetzt. Auf der heutigen Demonstration in Berlin wurde bspw.

offen der “Tod Israels” gefordert.
Weitere Aussagen waren u. a. “Intifada bis zum Sieg”, “Das ist die neue Intifada”, “Kindermörder Israel” und “Frauenmörder Israel” [Link]. Außerdem wurden Fahnen der Hamas, Hisbollah sowie der rechtsextremen türkischen Organisation “Grauen Wölfe” geschwenkt.

Daneben gab es eine Reihe von Plakaten, auf welchen in verfälschender Art und Weise suggeriert wird, dass Israel einen Kampf gegen die palästinensische Bevölkerung führe [Link], was nicht den Tatsachen entspricht. Israel ging es von Anfang an um den Kampf gegen die Terrororganisation Hamas und deren Mitglieder, nicht um unschuldige Zivilisten. Ganz im Gegenteil zur Hamas, diese missbraucht die palästinensische Bevölkerung auf perfide Art und Weise als menschliche Schutzschilde, was sie auch ganz offen zugibt [Link].

Mitglieder der LINKE – hier die Bezirksvorsitzende der LINKE Berlin-Neukölln Irmgard Wurdack – auf der Demonstration gegen Israel am 03. Januar in Berlin.

Bei den Protesten gegen den Militäreinsatz von Israel ist – neben der Bezirksvorsitzenden der LINKE von Berlin-Neukölln Irmgard Wurdack (siehe Bild oben) und Nabil Rachid (Direktkandidat der LINKE-Neukölln zur Abgeordnetenhauswahl 2006 und Vorsitzender des Vereins “Palästinensische Gesellschaft für  Menschrechte und Rückkehrrecht Deutschland e. V.” [Link]) – auch Norman Paech (Außenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE) mit dabei.

Auf steinbergrecherche.com findet sich seine Rede vom 02. Januar in Hamburg wieder [Link]. In dieser spricht er u. a. von einem “Massaker unter der Bevölkerung des Gazastreifens” angerichtet von den Israelis, welches die Chancen bei den bevorstehenden Wahlen in Israel für die “härtesten Kriegstreiber” verbessern solle. Nach Recherche von WADIblog tat er dies auch gleich noch passend vor eine Fahne der Hamas [Link].

Desweiteren beschäftigt sich gerade “Lizas Welt” mit der aktuellen Auseinandersetzung zwischen Herrn Paech und dem FDP-Generalsekretär Dirk Niebel [Link] und auch Henryk M. Broder ist in einem aktuellen Beitrag  u. a. auf die Rede von Paech am 02. Januar in Hamurg eingegangen (siehe Beitrag auf “Lizas Welt” zu Paech vs. Niebel).

—————————————–
Update | 03.01.2009 | 22:00 Uhr:

Hier ein Bild des Sprechbeitrages des Landessprechers NRW der Linken, Wolfgang Zimmermann, bei der Demo in Düsseldorf. Man beachte das Schild hinten rechts!

Das ganze Video gibt es auf youtube.com [Link] und sogar auf der Landesseite der LINKE.NRW [Link]!

—————————————–
Update | 03.01.2009 | 23:30 Uhr:

Einen Videomitschnitt von der heutigen Demo gibt es nun auch auf youtube.com [Link].

—————————————–
Update | 04.01.2009 | 13:00 Uhr:

Und auch der Anti-Israel-Demo am letzten Dienstag in Wien “durfte” ich beiwohnen [Link].
Weitere Bilder dazu habe ich unter rapidshare.com kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt [Link].


15 Replies to “Antiisraelische Demonstration in Berlin | LINKE-Vertreter sind mit dabei”

  1. @benni: Danke für die Information bzgl. der Demo am 11.01
    Videomittschnitt:
    Minute 1:30, diese Kette von Ordnern mutet seltsam an. Ist das jetzt ein Schutz von außen nach innen oder vice versa?

    Minute 2:40, “Stoppt den Mord, stoppt den Krieg – Intifada bis zum Sieg”. Irgendwie paradox…

    Minute 3:54, “Go to Hell Israel”, gibbet auch nochmal hier, Demonstration in den Staaten:
    http://berlinerbutze.wordpress.com/2009/01/04/ft-lauderdale-pro-palestine-demonstration/

    Minute 5:35, “Deutschland finanziert, Israel bombadiert”, der Sprechchor ist mir neu, ist bekannt worauf dieser anspielt?

    Im allgemeinen fällt mir auf, das sich “Allahu Akbar” zu einem akzeptierten Sprechchor entwickelt hat, oder mir ist dieser bei früheren Demonstrationen nicht in dieser Masse aufgefallen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *