Hamas rüstet weiter auf

Hamas: Waffenschmuggel geht weiter

Die Hamas hat am Donnerstag abermals bekräftigt, dass sie den Schmuggel von Waffen vom Sinai in den Gaza-Streifen unvermindert fortsetzen werde. Der Sprecher des militärischen Flügels der Terrororganisation, Abu Ubeida, sagt, seine Gruppe werde sich jedem Abkommen mit Ägypten, das zu einem Ende des Waffenschmuggels aufruft, verweigern. Dies gelte auch für jedes andere Abkommen, das den „Widerstand in Palästina” untergrabe.

„Die Waffen, die die reinen Hände der Widerstandskämpfer erreichen, die die zionistische Besatzung bekämpfen, sind keine geschmuggelten Waffen, sondern eine menschliche Notwendigkeit… als Teil des Kampfes für die Würde der Nation”, so Abu Ubeida, der gleichzeitig darauf hinwies, dass das Geld für die Waffen von „all den freien Menschen der Welt” stamme, die Palästina lieben würden.

In Bezug auf jüngste Äußerungen aus dem israelischen Sicherheitsapparat, wonach die Hamas nicht an einer Waffenruhe interessiert sei, bemerkte er, seine Organisation setze ihre Prioritäten gemäß den palästinensischen Interessen und ihrem strategischen Ansatz.

Wie der Leiter von Israels Allgemeiner Sicherheitsbehörde (SHABAK), Yuval Diskin, in dieser Woche mitteilte, sind seit dem Ende der Militäroperation im Gaza-Streifen bereits 22 Tonnen Sprengstoff und 45 Tonnen Rohmaterial für die Waffenproduktion in das Gebiet geschmuggelt worden.

(Yedioth Ahronot, 02.04.09)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *